Ihre Reise ist unser Ziel! E-Mail an NSK Motorradreisen

Rumänien Rundreise

Rumänien…Eine Zeitreise mit dem Motorrad mitten durch die Karpaten und Transsilvanien!

Stern_FjordfährenDas Land auf den Grenzen zwischen Mittel-, Süd- und Osteuropa bietet uns Motorradfahrern eine fast schon erschreckende Vielfalt! Die wilde Weite der Karpaten, das ehemalige Siebenbürgen, uralte Traditionen, farbenprächtige Klöster, stille Dörfer, quirlige mittelalterliche Altstädte, kulinarische Hochgenüsse und offenherzige Menschen erwarten Sie auf dieser Motorradrundreise durch Transsilvanien!
Schon die Hin- und Rückreise durch Österreich und Ungarn mit der Weite der Puszta und dem Balaton werden Ihnen in unvergesslicher Erinnerung bleiben! Die weitere Tour führt Sie auf dieser Motorrad-Zeitreise durch Siebenbürgen und durch das Land des weitgefürchteten Grafen Dracula, zu den Moldau-Klöstern, der bezaubernden Stadt Sibiu (Hermannstadt) und selbstverständlich durch die Bicaz Schlucht sowie über die schönste Straße der Welt, die Transfagarasan Straße!
Während der gesamten Rumänienrundfahrt wird uns ein einheimischer Dolmetscher und Reiseführer begleiten.

Und eins ist sicher bei dieser Reise: Wir nehmen uns Zeit für die einzigartige Tradition und Ursprünglichkeit Rumäniens – verbunden mit einem nicht enden wollenden Kurventanz der Motorräder!

Tourinformationen:

Gesamtstrecke ab Treffpunkt: ca. 3700 km

  • Tagesfahrstrecken: ca. 190 km bis 410 km
  • Startpunkt der Tour: Ein Hotel, ganz in der Nähe von München.
  • Straßenzustand: Die Straßen sind in der Regel immer asphaltiert. Mal fein, mal grob und gewisse Streckenabschnitte auch in einem nicht so guten Zustand. Hier kann es auch mal zu welligen und zersetzten Abschnitten kommen. Bis auf wenige Hauptstraßen und in den Großstädten ist Rumänien verkehrsarm. Achten muss man immer wieder auf Ziegen, Schafe, Hunde, Esel und Rinder – oder sehr langsam fahrende, von Tieren gezogene Wagen.
  • Fahrkönnen: Diese Tour ist für ungeübte Fahrer nicht geeignet. Gute Kondition und Fahrerfahrung, sicheres Beherrschen des Motorrads in Spitzkehren sind Voraussetzung!
  • Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen
  • Unterbringung: Wir sind während der Tour in komfortablen 3*** bis 4****Hotels untergebracht. Alle Hotels bieten Stellmöglichkeiten für das Motorrad. Evtl. Parkplatzgebühren sind vor Ort zu entrichten.
  • Gepäck: Auf dieser Tour befördern wir Ihr Gepäck in einem Begleitfahrzeug von Hotel zu Hotel. Weitere Info’s hier!
  • Treffpunkt: Für diejenigen, die von weiter her mit ihren Motorrädern nach München anreisen, bietet sich eine Vorübernachtung im Treffpunkthotel an. Diese kann optional über NSK Motorradreisen reserviert werden und ist nicht im Reisepreis enthalten.
Tourverlauf_RUM für Web

Reisetermin:

02.09. – 14.09.2017
Diese Reise ist ausgebucht!

Ähnliche Reisen mit freien Plätzen z.B.:

Höhepunkte des Ostens

Polen und Masuren Rundreise

Reisepreise:

Fahrer im DZ: 1368,-€/p.P.
Sozia / Sozius im DZ: 1368,-€/p.P.
EZ-Zuschlag: 285,-€/p.P.

Vorübernachtung im Treffpunkthotel:
79,-€ im EZ/p.P. inkl. Frühstück
50,-€ im DZ/p.P. inkl. Frühstück

Hinweis:

Wenn Sie gerne mitfahren möchten, aber z.B. Ihren Urlaub noch nicht definitiv abklären können, reservieren wir Ihnen gerne unverbindlich für kurze Zeit einen Platz. ►Anfrage

IMG 5022
IMG 5022
IMG 5135
IMG 4861
IMG 4999
IMG 4955
IMG 5074
RUM0716 20
IMG 4940
IMG 4811
IMG 4891
IMG 4945
IMG 4921
IMG 4951
RUM0716 12
RUM0716 7
IMG 5183
IMG 5037
IMG 5089
RUM0716 18
IMG 4790
RUM0716 11
IMG 5013
RUM0716 16
RUM0716 15
RUM0716 14
RUM0716 13
RUM0716 10
RUM0716 6
RUM0716 5
RUM0716 4
RUM0716 3
RUM0716 2
RUM0716 1
IMG 4810
IMG 4947
IMG 4966
RUM0716 24
RUM0716 21
IMG 5241
RUM0716 22
IMG 5022IMG 5135IMG 4861IMG 4999IMG 4955IMG 5074RUM0716 20IMG 4940IMG 4811IMG 4891IMG 4945IMG 4921IMG 4951RUM0716 12RUM0716 7IMG 5183IMG 5037IMG 5089RUM0716 18IMG 4790RUM0716 11IMG 5013RUM0716 16RUM0716 15RUM0716 14RUM0716 13RUM0716 10RUM0716 6RUM0716 5RUM0716 4RUM0716 3RUM0716 2RUM0716 1IMG 4810IMG 4947IMG 4966RUM0716 24RUM0716 21IMG 5241RUM0716 22

Tag 1 ► Anreise nach Österreich

Morgens um 9.00 Uhr treffen wir uns an einem Hotel in der Nähe von München.

Diejenigen, die in der Nähe von München wohnen, kommen direkt zum Treffpunkt. Für alle anderen, die von weiter her mit ihren Motorrädern nach München anreisen, bietet sich eine Vorübernachtung im Treffpunkthotel an. Diese kann optional über NSK Motorradreisen reserviert werden. Eine kurze Begrüßung morgens durch den Reiseleiter, dann geht es auch schon los in Richtung Österreich. Kurvenreich geht es durch die schöne Region Chiemsee-Voralpenland in Richtung Linz. Zu unserer ersten Übernachtung fahren wir weiter der Donau folgend nach Emmersdorf, wo wir im Hotel auch schon mit einem leckeren Abendessen erwartet werden.

Tag 2 ► Ungarn ruft

Nach einem gemeinsamen Frühstück starten wir weiter in Richtung Osten. Entlang des Wiener Waldes und dem Leithagebirge erreichen wir den Herrschaftswald im Burgenland wo wir die Grenze nach Ungarn überqueren. Hier nun erreichen wir über Sopron die ungarische Tiefebene mit der Stadt Győr im westlichen Pannonien. Bald treffen wir dann wieder auf die Flussufer der Donau, deren Verlauf uns heute zu unserem Hotel nach Visegrád (Plintenburg) führt. Die Ausstattung des Hotels ist sehr gut und bietet alles was „Frau oder Mann“ nach einer schönen Motorradtour so gefällt. Am weiteren Abend genießen wir nach einem Abendessen die Panoramaaussicht auf den uns nun doch schon bekannten Flusslauf!

Tag 3 ► Visegrád – Oradea

Heute heißt das Etappenziel Rumänien! An Budapest vorbei erreichen wir das Landschaftsschutzgebiet Közép-Tiszai und damit die Theiß, den längsten und zweit-wasserreichsten Nebenfluss der Donau. Zur Stärkung ein Mittagessen am Fuße des Hortobágyi National Parks und weiter über Berettyóújfalu (Brettenbach) an die rumänische Grenze nach Bors. Mit ersten Eindrücken dieses doch ursprünglichen Landes erreichen wir Oradea, wo wir unser heutiges Hotel zur Übernachtung beziehen.

Tag 4 ► Oradea – Piatra Fantanele

Der Königssteig (rumänisch Pasul Craiului) ist ein 582 m hoher Pass in den Westrumänischen Karpaten, über den uns die Straße von Oradea nach Huedin und weiter nach Cluj-Napoca führt. Hier gehört traditionell Cluj-Napoca (Klausenburg) bereits seit Jahrhunderten zu den Zentren der siebenbürgisch-sächsischen Kultur und schmückt sich mit prächtigen historischen Gebäuden. Geschwungen wedeln unsere Motorräder durch Berge und Wälder und erreichen Bistrita, das Zentrum des Nösnerlandes. Der gleichnamige Fluss und dessen parallellaufende Straße bringt uns zu unserem Hotel für die kommenden zwei Nächte in Piatra Fantanele. Es empfängt uns mit den ersten Eindrücken des Grafen Dracula und einem Panoramablick über die Bargaului-Berge auf 1100 Meter Höhe über dem Meeresspiegel.

Tag 5 ► Klosterrunde

Gut gefrühstückt lassen wir uns durch die Berge mit unseren Motorrädern in westliche Richtung treiben. Hier im Nordosten Rumäniens, im ehemaligen Fürstentum Moldau, verbirgt sich ein berühmtes UNESCO-Weltkulturerbe. Tatsächlich besteht dieses Kulturerbe aus 7 einzelnen Klöstern und Kirchen, die wiederum eine erlesene Auswahl aus einer Vielzahl weiterer Kirchenbauten darstellen. Zwei davon liegen auf unsere Tagesrundtour und wir nehmen uns ausgiebig Zeit, diese zu besichtigen! Zum Tagesabschluss genießen wir noch ein leckeres Abendessen im Hotel.

Tag 6 ► Piatra Fantanele – Piatra Neamt

Ganz in Ruhe starten wir zu unserer nächsten Etappe. Es ist deutlich zu erkennen, dass wir uns in einer der ärmeren Regionen Rumäniens befinden. Das macht sich auch an dem teilweise minderwertigen Straßenbelag bemerkbar. Auch heute folgen wir wieder einem Flusslauf der uns herrliche Kurvenverläufe durch die Ostkarpaten verspricht. Über Crucea und Borca erreichen wir den Muntelui-See. Hier, am größten Stausee innerhalb Rumäniens, darf bei guter Aussicht eine Rast nicht fehlen. Nur noch ein paar Kurven mit tollen Blicken auf die hohen Berge und die 127 m hohe Staumauer und wir erreichen Piatra Neamt, unseren heutigen Übernachtungsort.

Tag 7 ► Piatra Neamt – Bicaz-Klamm – Predeal – Brasov

Heute fahren wir zu einer der spektakulärsten Bergpassagen in Rumänien. 300 m hoch erheben sich links und rechts die Felswände in der Bicaz-Klamm. Fast wie durch einen in  die Natur geschlagenen Tunnel fahren wir Kurve um Kurve…Fahrspaß pur! In Serpentinen schlängelt sich die Straße bis zum Lacul Rosu-See, auch Mördersee genannt. Nachdem wir auch den Bicaz-Pass durchfahren haben, haben wir uns eine Pause verdient. Weiter in südlicher Richtung erreichen wir Prejmer und die dortige Kirchenburg. Die Umfassungsmauer entstand in der Zeit des 16 Jahrhunderts. Die Stärke der Mauer ist mit ihren 5 m Tiefe und 12-14 m Höhe beeindruckend. Nach dieser kleinen Besichtigung ist es nicht mehr weit zu unserem Hotel in Predeal. Von hier aus starten wir ohne Motorrad zu einer abendlichen Besichtigung von Brasov (Kronstadt) mit einem Abendessen in der Stadt.

Tag 8 ► Predeal – Transfagarasan-Hochstraße – Sibiu

Nach dem Frühstück geht es zügig los! Denn was uns erwartet ist einmalig! Zuerst erreichen wir das Örtchen Bran. Hier schmückt der Name Dracula jedes zweite Schild, soll es sich doch bei der ansässigen Burg wirklich um Vlad Draculas Stammsitz handeln! Nun dauert es nicht mehr lange, denn die sensationelle Transfagarasan Hochstraße, laut Fachpresse die „schönste Straße der Welt“, erwartet uns! Zunächst überqueren wir die südlichen Karpaten. Enge Kurven und Spitzkehren folgen aufeinander bis wir den Pass Bran überquert haben. Es folgen zerklüftete Straßenbeläge bis wir Curtea de Arges erreichen, von wo aus es nur noch im Kurventaumel auf den Fagarasch-Pass geht. Eine Pause auf der Terrasse eines netten Lokals und von nun an geht es durch die Karpaten, die im Fagarasch-Gebirge ihre höchsten Erhebungen mit gut 2.500 m aufweisen. Wir erreichen den Stausee Vidraru, an dessen Ufer sich die Straße aufwärts schlängelt. Es folgt die Auffahrt auf den Fagarasch-Pass, mit 2.000 m der zweithöchste Pass Rumäniens, in Richtung Balea Lac. Etliche Kurven später erreichen wir die Baumgrenze und fahren Serpentine um Serpentine immer höher. Alsbald haben wir es geschafft und können atemberaubende Ausblicke genießen. Viele Spitzkehren später kommen wir schließlich in Sibiu (Hermannstadt) an und kehren in unser Nachtquartier ein. Noch immer überwältigt von der Fagarasch-Überquerung verzehren wir am Abend unser leckeres Abendessen in unserem Hotel.

Tag 9 ► Sibiu (Hermannstadt)

Heute haben die Motorräder Pause. Gleich nach dem ausgiebigen Frühstück machen wir uns auf den Weg in die Altstadt. Hermannstadt war jahrhundertelang das religiöse und politische Zentrum der Siebenbürger Sachsen und unser einheimischer Reiseleiter zeigt uns bei unserer Stadtbesichtigung selbstredend die schönsten Stellen und erzählt uns dabei interessante Geschichten. Zur Mittagszeit kann jeder individuell weitere unbekannte Gassen erkunden oder einfach nur entspannen. Am Abend gibt es ein leckeres Abendessen in einem einheimischen Restaurant. Wer noch Lust hat geht in dieser außerordentlich lebendigen Stadt auf Kneipentour.

Tag 10 ► Sibiu – Arad

Auf Landstraßen fahren wir in westlicher Richtung und erreichen die Stadt Alba Iulia (Karlsburg). Sie befindet sich im Westen des Siebenbürgischen Beckens östlich des Trascău-Gebirges. Die Stadt rühmt sich mit einer Festung im sogenannten Vauban-Stil. Weiterfahrend wechseln sich Wälder und Weiden ab und führen uns durch die weiten Ebenen nach Hunedoara. Hier steht das Hunyadi Schloss. Auf den Ruinen einer römischen Festung im 14. Jhdt. errichtet wurde die Burg stufenweise zu einem Schloss umgebaut und lohnt näher betrachtet zu werden. Die Pro7-Fernsehserie „48 Stunden Angst“ wurde in diesem Schloss gedreht. Dabei wurde immer wieder fälschlicherweise erwähnt, dass es sich um das echte Schloss des Grafen Dracula handelte. Unser heutiges Tagesziel heißt Arad. Hier beziehen wir unser Hotel und lassen uns das Abendessen schmecken.

Tag 11 ► Arad – Siofok

Heute heißt es Abschied nehmen von Rumänien. Nach etwa 50 Kilometern erreichen wir die Grenze zu Ungarn und kurz danach Szeged. Mal auf Neben- mal auf Hauptstraßen bahnen wir uns unseren Weg durch das meist flache Ungarn. Am Nachmittag erreichen wir den Balaton (Plattensee). Unser Hotel liegt dicht am See und es sollte noch genügend Zeit sein die Seele baumeln zu lassen oder den kleinen Hafen an der Promenade zu erkunden. Gemeinsames Abendessen im Hotel und vielleicht doch noch Lust auf ein Bad im See? Im Sommer steigt die Wassertemperatur stellenweise auf bis zu 30° C!

Tag 12 ► Siofok – Villach

Die heutige Route bringt uns am Plattensee vorbei an die Landesgrenze zu Österreich. Hier in der Steiermark erwarten uns noch einmal viele schöne kurvige Sträßchen! Die Berge werden wieder höher und es tut sich wieder eine ganz andere Landschaft als in dem doch flachen Ungarn auf. Zeitnah erreichen wir die Südsteirische Grenz-Straße. Viele sehr gut zu fahrende Kurven bringen uns unter unseren Helmen zum Grinsen. Nach diesem Kurvenschmaus haben wir uns einen Kaffee am Wörthersee verdient. Bald erreichen wir unser letztes gemeinsames Hotel in Villach. Beim gemeinsamen Abendessen lassen wir nochmals die Eindrücke der Reise Revue passieren.

Tag 13 ► Heimreise

Gemeinsames Frühstück und Fahrt über die Autobahn zu unserem Startpunkt der Reise bei München. Bei einem letzten gemeinsamen Kaffee nehmen wir Abschied.

(Änderungen der Routen / Programm / Hotels vorbehalten)

  • 11 x Übernachtung im 4**** Hotel
  • 1 x Übernachtung im 3*** Hotel
  • 12 x Frühstück/Frühstücksbuffet in den Hotels
  • 10 x 3-Gang Abendessen oder Abendbuffet in den Hotels
  • 1 x Abendessen in Brasov
  • 1 x Abendessen in Sibiu
  • Dolmetscher und Reiseführer während der gesamten Rumänien-Rundfahrt
  • Stadtbesichtigung in Cluj-Napoca
  • Eintritt Michaelskirche in Cluj-Napoca
  • Eintritt Kloster Moldovita
  • Eintritt Kloster Voronet
  • Eintritt Kirchenburg Prejmer
  • Stadtbesichtigung Brasov
  • Stadtbesichtigung Bistrita
  • Eintritt evangelische Kirche in Bistrita
  • Stadtbesichtigung Sibiu
  • Eintritt evangelische Kirche in Sibiu
  • Eintritt Festung in Alba Julia
  • Eintritt Burg Hunyadi
  • Kurtaxe
  • Gepäcktransport im Begleitfahrzeug von Hotel zu Hotel
  • Informationsmaterial / Papier
  • Informationsmaterial / App
  • Ausgearbeitete Touren
  • Reiseleitung
  • Reisesicherungsschein