Ihre Reise ist unser Ziel! E-Mail an NSK Motorradreisen

Sardinien Rundreise

Sardinien…ein Motorradparadies im Mittelmeer!    

Sardinien, eine Insel die ein Motorradfahrer erschaffen haben muss! Kilometerlange Sandstrände mit traumhaften Badebuchten, zerklüftete Felsküsten, raue Gebirgswelten, Weingärten, geniale Olivenhaine und sanfte Hügellandschaften mit unvergesslichen Straßenverläufen sind nur einige der bezaubernden Gesichter welche die Insel ihren Besuchern zeigt!

Auch wenn es viele Legenden über die Entstehung dieser Motorradinsel gibt, die Geschichte hat über tausende von Jahren den eigentlichen Charme entstehen lassen. So nahmen sich der damals ungeschützten und unbewachten Insel nach und nach viele verschiedene Völker an und hinterließen ihre Zeichen: Pisaner, Genuesen, Römer und letztlich auch die Katalanen, die in der Stadt Alghero lange Zeit residierten. Alle jene Beeinflussungen machen schließlich den Charme dieser kleinen, bezaubernden Insel aus und begründen ihre unendliche Vielfalt.

Diese kleine, traumhafte Insel mit dem Motorrad entdecken, die entlegensten Winkel „erfahren “ sind einige der schönsten Herausforderungen die diese Reise auf dem Motorrad bieten kann.

Und wenn dann noch der deutsche Wetterdienst vor Bodenfrost warnt und kühlere Temperaturen ankündigt ist es wirklich an der Zeit die Motorradsaison auf der Insel Sardinien mit einem Meer von unendlich vielen Kurvenkombinationen gebührend auszudehnen.

Dies ist nicht nur eine Reise mit sardischem Kurvenrausch und atemberaubenden Ausblicken, sondern auch eine Reise gespickt mit einer Portion des Eintauchens in die Geschichte der Sarden! Das Rahmenprogramm ist, wie bei NSK Motorradreisen üblich, wieder äußerst vielfältig und inklusive!

Tourinformationen:

Gesamtstrecke ab Treffpunkt: ca. 2450 km

  • Tagesfahrstrecken: ca. 200 km bis 450 km
  • Startpunkt der Tour: Ein Hotel in der Nähe vom schönen Bodensee
  • Straßenzustand: Der Zustand der Straßen auf Sardinien ist fantastisch. Die Insel hat alle erdenklichen flüssigen Kurvenkombinationen auf bestem Asphalt zu bieten. Natürlich kann es in entlegenen Gebieten für kurze Strecken auch mal zu welligen, zerklüfteten Asphaltdecken kommen.
  • Fahrkönnen: Das Motorrad sollte auf kurvenreichen Strecken sicher beherrscht werden!
  • Gruppengröße: maximal 10 Fahrer pro Reiseleiter.
  • Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen
  • Unterbringung: Wir sind während der Tour in komfortablen 3*** oder 4****Hotels untergebracht. Alle Hotels bieten Stellmöglichkeiten für das Motorrad. Evtl. Parkplatzgebühren sind vor Ort zu entrichten.

Hinweis:

Wenn Sie gerne mitfahren möchten, aber z.B. Ihren Urlaub noch nicht definitiv abklären können, reservieren wir Ihnen gerne unverbindlich für kurze Zeit einen Platz. ►Anfrage

SAR 0418

Reisetermin:

25.04.-04.05.2018

Freie Plätze!

Reisepreise:

Fahrer im DZ: 1345,-€/p.P.
Sozia / Sozius im DZ: 1265,-€/p.P.
Einzelzimmerzuschlag
nur Hotels: 249,-€/p.P.
Zuschläge für Kabinen:
Doppel-Außenkabine: 45,-€/ p.P.
Einzel-Innenkabine: 115,-€/p.P.
Einzel-Außenkabine: 155,-€/p.P.

Nachübernachtung im Treffpunkthotel:
99,-€ im EZ/p.P. inkl Halbpension
79,-€ im DZ/p.P. inkl Halbpension

ITA0417 3
ITA0417 3
ITA0417 6
SAR0418 4
ITA0416 31
ITA0417 4
ITA0417 2
ITA0417 1
ITA0417 5
SAR0418 6
ITA0417 9
ITA0416 22
ITA0416 29
SAR0418 5
ITA0417 8
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
ITA0416 49
ITA0416 25
ITA0416 43
SAR0418 3
ITA0417 3ITA0417 6SAR0418 4ITA0416 31ITA0417 4ITA0417 2ITA0417 1ITA0417 5SAR0418 6ITA0417 9ITA0416 22ITA0416 29SAR0418 5ITA0417 8OLYMPUS DIGITAL CAMERAITA0416 49ITA0416 25ITA0416 43SAR0418 3

Tag 1 ► Individuelle Anreise

Individuelle Anreise zu unserem Treffpunkt, einem Hotel in Uhldingen-Mühlhofen. Durch dessen zentrale Lage, nur 3 km vom Bodensee entfernt, lohnt es sich vielleicht etwas eher anzureisen um den Bodensee noch ein wenig zu erkunden. Gerade zu dieser Jahreszeit, nicht nur wegen der angenehmen Temperaturen, sondern auch wegen der aufblühenden Natur die sich jetzt in ihrer vollen Pracht zeigt! Am Abend lernen wir uns bei einem leckeren Essen im hauseigenen Restaurant kennen

Tag 2 ► Bodensee – Lago Maggiore

Nach einer geruhsamen Nacht und einem herrlichen Frühstücksbuffet starten wir zur ersten Tagestour in Richtung Süden. Diese Tour führt uns mitten durch die Schweiz. Über Zürich  und Luzern, weiter entlang am Vierwaldstättersee, kommen wir mit unseren Motorrädern dem Gotthardmassiv immer näher und lassen uns von dessen Höhe beeindrucken! Noch kurz durch den Tunnel gefahren und im Tal wieder angekommen erreichen wir den Lago Maggiore! Unser Hotel liegt auf der italienischen Seite des Sees.

Tag 3 ► Lago Maggiore – Genua

Die ligurische Küste erwartet uns! Entlang des Lagos führt uns die Tagesroute in die Po-Ebene. Dieses fruchtbare Tiefland Italiens mit seinen ausgedehnten Reisfeldern und kleinen Straßen ist schnell durchquert. Über Alessandria erreichen wir die ligurische Bergwelt. Langweiliges Motorradfahren ist hier absolut ausgeschlossen. Kurvenswing auf kleinen Straßen ist hier angesagt! Mitten durch den Parco Capanne Di Marcarolo erreichen wir die Hafenstadt Genua wo unser Schiff nach Sardinien bereits wartet! Am späteren Abend geht die erste Schiffspassage dieser Reise los, das Ziel heißt Porto Torres! Abendessen an Bord und wer möchte trifft sich noch an der Bar zu einem kleinen „Benzingespräch“. Übernachtung in der gebuchten Kabine.

Tag 4 ► Porto Torres – Orosei

Am Morgen erreichen wir die kleine Hafenstadt Porto Torres und somit die Insel der Motorradfahrer. Sardinien hat nun mal alle erdenklichen flüssigen Kurvenkombinationen auf bestem Asphalt zu bieten. Die Straßen scheinen eigens für uns Motorradfahrer gemacht! Die ersten Highlights rufen. Am „Roccia dell’Elefante“ vorbei in Richtung Küste führt uns der Weg zum Monte Limbara, der sich knapp 1400 m in den Himmel reckt. Weiter westlich bewegen wir uns nun in der Nähe des Küstensaums, die Costa Smeralda ist jetzt nicht mehr weit. Am Nachmittag kommen wir nach Orosei und erhaschen geniale Ausblicke auf die tiefblaue See. Hier beziehen wir nach einem ersten ereignis- und besonders kurvenreichen Tag unser 4****Basishotel für die nächsten Nächte. Abendessen und relaxen im Hotel.

Tag 5 ► Orosei – Orgosolo – Orosei

Die heutige Tour kann man auch „Tour der ewigen Kurven“ nennen. Es lockt das einzigartige Gennargentu-Gebirge, das Herz Sardiniens sozusagen. Ein Eldorado für uns Biker – das Wedeln unserer Motorräder lässt sich kaum bremsen! Im Laufe des Vormittags geht es in die Barbagia, in die Welt der Hirten und Schäfer. In der ehemaligen Banditenhochburg Orgosolo können wir bei einem Bummel durch die Straßen die Murales an den Häusern bestaunen. Anschließend fahren wir zum Supramonte, wo uns ein geselliges Hirtenessen mit Gegrilltem, Wasser, etwas Wein und Pecorinokäse erwartet. Am späten Nachmittag heißt es dann wieder Kurs auf Orosei zu nehmen. Zurück in unserem Hotel erwartet uns ein schönes Abendessen – vielleicht mit einem Glas Wein und italienischer Musik?

Tag 6 ► Orosei – Monte Perda Liana – Orosei

Der Tag beginnt mit fröhlichem Kurvenswing in das Innere Sardiniens. Über Mamoiada erreichen wir die noch sanft hügelige Gebirgsregion des nördlichen Gennargentu. Hier liegt in 1000 m Höhe, inmitten gestauter Seen und dunkler Bergwälder, das alte Hirtendorf  Fonni. Über Aritzo, ein Dorf inmitten ausgedehnter Kastanienwälder, am Monte Perda Liana vorbei kommen wir zum Lago Flumendosa. Von hier aus ist die Straße zur „Geisterstadt Gairo“ einfach der Motorradfahrertraum schlechthin: rechts, links, rechts, links geht es immer wieder hin und her! Und das ganz ohne gemeine Ecken und mit genialem Asphalt. Unseren Cappuccino genießen wir in Arbatax und schauen uns die Naturattraktion Sardiniens an. Die Felsen von Arbatax. Ein rechteckiges, riesiges Loch gibt uns den Blick durch das Gestein auf das Wasser frei. Frisch relaxed nehmen wir den Lenker wieder in die Hand, um der hakenschlagenden SS125 und den kleinen Nebenstraßen weiter zu folgen. Am späten Nachmittag heißt es dann wieder Kurs auf Orosei nehmen. In unserem Hotel angekommen … jetzt vielleicht noch ein Bad im Meer?

Tag 7 ► Hochebene von Abbasanta

Das Frühstück, bestimmt bei wärmender Morgensonne, genießen wir auf der Terrasse des Hotels.  Im Anschluss die Motorräder gestartet, ergötzen wir uns an der Fahrt über den Bergrücken Sardiniens hinweg und erhaschen dabei wieder Blicke auf das Meer in der Ferne. Unsere Motorräder schwingen durch unterschiedliche Kurvenradien, um dann die Nuraghe und somit auch die Kirche Santa Sarbana zu erreichen. Hier auf der Hochebene von Abbasanta findet sich weithin sichtbar der für Sardinien typische Turmbau, der uns zum kurzen Stopp einlädt. Unweit entfernt noch ein wundervoller Rundblick an der Nuraghe Santa Barbara bevor wir dann unserem eigentlichen Ziel weiter entgegen brausen! Über etliche zackige Kurven verlieren wir stetig an Höhe und bei zügiger Fahrt öffnet sich uns der Vorhang für ein Panorama auf die malerische Altstadt von Bosa. Nach einer ausgiebigen Pause an der Flussmündung des Temo wollen wir bestimmt noch mal Fahrtwind spüren. Über Mordolo, den Weinliebhabern bestens bekannt, fahren in Richtung Vulkanmassiv Monte Ferru. Unzählige Windungen schraubt sich der Weg nach Santu Lussurgiu hoch. Auf schnellen Straßen erfolgt nun der Rückweg. Spätestens aber ab Ottana beginnen wieder die windungsreichen Bergstraßen die uns dann auch wieder zu unserem Hotel zurückführen.

Tag 8 ► Orosei – Porto Torres

Nach einem geruhsamen Frühstück starten wir zur letzten Tour auf dieser Insel. In nördlicher Richtung, an Siniscola vorbei, führt uns der Weg zum Monte Limbara, der sich knapp 1400 m in den Himmel reckt. Die Costa Smeralda ist jetzt nicht mehr weit entfernt. Hier verbringen viele Italiener, aber auch ausländische Gäste, ihren Sommerurlaub an Traumstränden. Wir aber haben heute jedenfalls anderes im Sinn und freuen uns auf die letzten Kilometer Landstraße!  Die Ortschaften Sa Contra und Bulzi mit ihren genialen Asphaltbändern lassen uns noch einmal davon träumen auch zuhause so ein Motorradparadies zu haben. Am „Roccia dell`Elefante“ noch ein Fotostopp und wir erreichen am Nachmittag die kleine Hafenstadt Porto Torres und somit den Endpunkt unser Touren auf der Insel der Motorradfahrer! Die Motorräder verzurrt, die Kabinen bezogen genießen wir bei einem Abendessen an Bord einen letzten Blick bei Sonnenuntergang auf diesen Brillanten im Mittelmeer.

Tag 9 ► Genua – Heimreise

Der Morgen begrüßt uns mit einem Frühstück an Bord und dem baldigen Einlaufen der Fähre in die Hafenstadt Genua. Wir starten zur Heimreise auf Italiens Autostrada. An Milano vorbei, über die Schweiz mit ihrer Bergwelt kommen wir an den Bodensee zur deutschen Landesgrenze. Spätestens hier müssen wir halten um uns anständig zu verabschieden!  „Auf Wiedersehen“ hoffentlich bald – auf einer Reise mit NSK Motorradreisen!

  • Fährpassage Genua – Porto Torres für Passagier und Motorrad
  • Unterkunft in 2-Bett-Kabinen, innen
  • Abendessen und Frühstück an Bord der Fährpassage Genua – Porto Torres
  • 7 x Übernachtungen in 3*** oder 4**** Hotels
  • 7 x Frühstück und Abendessen in den Hotels
  • Fährpassage Porto Torres – Genua für Passagier und Motorrad
  • Unterkunft in 2-Bett-Kabinen, innen
  • Abendessen und Frühstück an Bord
  • 1x Mittagessen bei den Schäfern auf Sardinien
  • Kurtaxe
  • Gepäcktransport im Begleitfahrzeug
  • Informationsmaterial / Papier
  • Informationsmaterial / App
  • Ausgearbeitete Touren
  • Reiseleitung
  • Reisesicherungsschein
  • Erinnerungsshirt