Ihre Reise ist unser Ziel! E-Mail an NSK Motorradreisen

Edinburgh Military Tattoo und Irland

Edinburgh Military Tattoo und Irland Kombireise

Stern_FjordfährenAuf dieser Reise erleben Sie die sanft hügelige Landschaft Schottlands, fahren auf Straßen, die Ihnen ein Gefühl wie in einer Achterbahn geben und touren auf den Singletracks der Lowlands. Genießen Sie die spektakuläre Show des Royal Edinburgh Military Tattoo und erkunden die imposanten historischen Highlights die immer wieder den Weg säumen: Der Hadrian’s Wall, Burgen, Schlösser und letztendlich Gretna Green!

Im Anschluss geht es weiter nach Irland, welches nicht nur die grüne Insel, sondern für Motorradfahrer ein echter Geheimtipp ist – hier gibt es unendlich viel zu entdecken! Kommen Sie mit uns in ein Land in dem es nach Erde und Meer riecht, nach Gras und Torffeuer. Ein Land, das innerhalb weniger Meilen sein Gesicht verändert: von subtropischer Vegetation an der milden, lieblichen Südwestküste, über Moor- und Heideflächen bis zu den Steilküsten im wilden, ursprünglichen Nordwesten. Ein Land mit Menschen, deren Mentalität von jahrhundertealter Tradition natürlicher Gastfreundschaft geprägt ist, deren unbändige Lebensfreude geradezu ansteckend wirkt. Erleben Sie Irland! Diese Rundreise ist so herrlich kontrastreich und voll packender Schönheit.

Damit aber nicht genug! Als Motorradfahrer finden Sie hier atemberaubende Panorama-Strecken! Der Westen von Irland zählt dabei zweifellos zu den spektakulärsten Landschaften Europas! Cliffs of Moher, Ring of Kerry und viel Fahrspaß bestimmen das Motto dieser geführten Motorradreise. Achterbahngleich winden sich schmale Teerspuren am Meer entlang, klettern über kleine Pässe und seilen sich zu traumhaften Buchten ab, die hier wie Pilze aus dem Boden schießen. Und am Ende dieser Rundreise erleben Sie Dublins Flair, eine einzigartige Mischung die jeden fasziniert. Die warmherzige, offene Art der Bewohner kann jeder Besucher Irlands bestätigen.

Tourinformationen:

Gesamtstrecke ab Treffpunkt: ca. 2700 km

  • Tagesfahrstrecken: ca. 190 km bis 350 km
  • Startpunkt der Tour: Gemeinsame Anreise nach Amsterdam/Ijmuiden ab einem Treffpunkt bei Melle oder individuelle Anreise zum Fährhafen.
  • Fähre: Halbpension während der Überfahrten der Nachtfähren. Unterbringung in 2-Bett Kabinen-Innen. Außenkabinen können dazu gebucht werden. Einzelkabinen Innen sind ebenfalls verfügbar.
  • Straßenzustand: Die Straßen sind in der Regel gut und immer asphaltiert.
  • Fahrkönnen: Das Fahren von Kurven sollte sicher beherrscht werden.
  • Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen
  • Unterbringung: Wir sind während der Tour in komfortablen 3*** oder 4****Hotels untergebracht.
  • Gepäck: Auf dieser Tour befördern wir Ihr Gepäck in einem Begleitfahrzeug von Hotel zu Hotel. Weitere Info’s hier!
  • Besondere Hinweise: Die Tour ist auch für Sozias sehr zu empfehlen, da die Tagesetappen in landschaftlich sehr eindrucksvolle Gebiete führen.
IRLEMT 0817

Reisetermin:

09.08. – 22.08.2018

Freie Plätze!

Reisepreise:

Fahrer im DZ: 2895,-€/p.P.
Sozia / Sozius im DZ: 2715,-€/p.P.
Einzelzimmerzuschlag
nur Hotels: 643,-€/p.P.
Zuschläge für Kabinen:
Doppel-Außenkabine: 59,-€/ p.P.
Einzel-Innenkabine: 196,-€/p.P.
Einzel-Außenkabine: 225,-€/p.P.

Hinweis:

Wenn Sie gerne mitfahren möchten, aber z.B. Ihren Urlaub noch nicht definitiv abklären können, reservieren wir Ihnen gerne unverbindlich für kurze Zeit einen Platz. ►Anfrage

IRL0817 21
IRL0817 21
IRL0817 13
IRL0817 15
EMT0817 3
IRL0817 9
EMT0817 2
IRL0817 6
EMT0817 6
IRL0817 5
IRL0817 12
IRL0817 14
IRL0817 23
IRL0817 20
IRL0817 18
EMT0817 5
Irland 7
Irland Destop
Irland 6
Irland 2
Irland 1
EMT0817 1
Irland Lokal
IRL0817 3
Irland 9
IRL0817 4
IRL0817 24
IRL0817 10
IRL0817 22
IRL0817 11
EMT0817 7
IRL0817 16
IRL0817 19
IRL0817 21IRL0817 13IRL0817 15EMT0817 3IRL0817 9EMT0817 2IRL0817 6EMT0817 6IRL0817 5IRL0817 12IRL0817 14IRL0817 23IRL0817 20IRL0817 18EMT0817 5Irland 7Irland DestopIrland 6Irland 2Irland 1EMT0817 1Irland LokalIRL0817 3Irland 9IRL0817 4IRL0817 24IRL0817 10IRL0817 22IRL0817 11EMT0817 7IRL0817 16IRL0817 19

Tag 1 ► Anreise nach Amsterdam

Gemeinsame Anreise nach Amsterdam ab einem Treffpunkt bei Melle oder individuelle Anreise. Check-In durch NSK Motorradreisen, das Motorrad gut verzurrt, gehen wir an Bord der komfortablen Fähre der DFDS Seaways zur Überfahrt nach Newcastle. So gegen 17.30 Uhr heißt es dann „Leinen los“! Im Seven-Seas-Restaurant lassen wir uns im Anschluss erst einmal kulinarisch verwöhnen! Bei einem köstlichen Buffet mit einer großen Auswahl an frisch zubereiteten Speisen fällt es uns nicht schwer, uns besser kennenzulernen. Entertainment wird auf Schiffen der DFDS groß geschrieben! An der Bar noch ein Getränk nach Wahl? Übernachtung in der gebuchten Kabine.

Tag 2 ► Newcastle – Edinburgh 

Genießen wir die Köstlichkeiten des umfassenden Frühstücksbuffets in aller Ruhe, bevor das Schiff den englischen Hafen von Newcastle erreicht. Nach der Ausschiffung, kurzer Einführung und bedachter erster Fahrt durch den Linksverkehr geht es in Richtung Nordwesten. Kleine Ortschaften führen uns entlang des Whittle Dene Reservoir durch das noch englische Bordergebiet! Hier macht die Fahrt wirklich Spaß! Die Landschaft wird immer prägnanter, Wälder und Weiden stehen in einem einmaligen saftigen Grün! Langeweile beim Motorradfahren ist hier ausgeschlossen! Es ist als ob die Straßenbauer einfach einen riesigen Straßenteppich über ein Geländer gelegt hätten. Auf und ab, wie in einer Achterbahn, lassen wir uns über kleine und große Buckel führen. Wie gut das die Schilder „Blind Summit“ uns vorab auf diesen Spaß, aber auch die Gefahr, hinweisen! Hier im Northumberland-Nationalpark erreichen wir die Grenze zu Schottland! Ein obligatorischer Fotostopp am Monolith, einem Hinkelstein der uns willkommen heißt, ist hier selbstverständlich! Die Straßen werden kleiner, aber sind immer noch sehr gut zu fahren und führen uns nach Melrose, einen kleinen schottischen Ort am Ufer des Flusses Tweed. Die hiesige Melrose Abbey bietet uns eine herrliche Kulisse während einer Kaffeepause und wer möchte hat auch noch Zeit für eine Besichtigung des Klosters. Am Nachmittag erreichen wir die schottische Hauptstadt Edinburgh und beziehen unser Hotel für die kommenden zwei Nächte. Es liegt unweit der hervorragend erhaltenen Altstadt und bietet uns daher geniale Möglichkeiten die Stadt mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Nach dem Abendessen noch einen Besuch in einem der kleinen Pubs?

Tag 3 ► Edinburgh und das Military Tattoo

Der Morgen beginnt mit einem frisch angerichteten schottischen Frühstück! Wir haben einen ganzen, spannenden Tag in Edinburgh vor uns! Nach einer kurzen Begrüßung durch unseren ortsansässigen Stadtführer tauchen wir in die Stadt sprichwörtlich ein! Blickfang der Stadt ist natürlich das Castle, das erhöht auf einem Vulkanrest thront und uns zu einer Besichtigung einlädt! Direkt unterhalb der Burg breitet sich Old Town aus, das historische Edinburgh mit seinen engen Gassen, Pubs und schmalen Häusern aus dem 16. und 17. Jh., in denen schon der Philosoph David Hume, Sir Walter Scott oder der Maler Henry Raeburn verkehrten. Aus dem 18. Jh. und der georgianischen Zeit stammt dagegen der neue Teil von Edinburgh, das sogenannte New Town, welches dominiert wird von rund eingefassten Plätzen, deren schönster Charlotte Square heißt. All das lernen wir bei unserer gemeinsamen Stadtführung kennen. Den späten Nachmittag genießen wir jeder nach eigenem Programm. Vielleicht noch einen Bummel durch die Royal Mile, zum Palace of Holyroodhouse oder doch noch eine kleine Runde auf dem Motorrad? Der Tourguide gibt gerne einen Tipp! Nach dem Abendessen im Hotel folgt die absolute Krönung dieser Reise! Wir machen uns auf den Weg zum Besuch des weltberühmten Military Tattoo. Tattoo bedeutet „Zapfenstreich”, was die militärische Herkunft dieses Spektakels unterstreicht. Wir erleben eine außergewöhnliche, sensationelle Show mit Highland Dancers, ganzen Kapellen von Dudelsackspielern, Trommlern und Militärbands! Ein kleines Feuerwerk beendet dieses wahnsinnige Spektakel. Übernachtung in unserem Hotel vom Vortag!

Tag 4 ►Edinburgh – Stranraer

Wir verlassen Edinburgh früh morgens in Richtung Süden. Über Galashiels und Selkirk erreichen wir den Ettrick Forest. Kleine Straßen, für uns Motorradfahrer wie geschaffen, durchziehen hier den Wald. Das „Herz des Ettrick Waldes“ ist ein wunderschöner Landstrich, in dem man die vielen Geschichten, Mythen und Legenden der vergangenen Zeiten schon alleine bei der Durchfahrt nur so spüren kann! Links und rechts mit flüssigen Kurvenkombinationen, Hügel hoch und den Hügel wieder runter lassen wir unsere Motorräder am Verlauf des Ettrick Waters kräftig wedeln! Kurz nach Canonbie erreichen wir wieder die schottisch-englische Borderline und im Anschluss das Örtchen Gretna Green. Bei einer ausgiebigen Rast an der bekanntesten Schmiede Schottlands treffen wir auf die Reisegruppe „Irland“ von NSK Motorradreisen. Gemeinsam umfahren wir nun Dumfries und erreichen nun den Galloway Forest Park. Dieser Park ist ein kleines natürliches Wunderland! Unsere Route führt durch bewaldete Schluchten, Seen und vorbei am höchsten Hügel hier im Süden von Schottland. Am späten Nachmittag erreichen wir Stranraer. Dieser Ort liegt am Ufer der Bucht Loch Ryan und beherbergt den wichtigsten Fährhafen zwischen Schottland und Irland. Wir beziehen hier unser Hotel für die heutige Nacht. Nach dem Abendessen noch ein Spaziergang zum Hafen?

Tag 5 ► Stranraer – Fährüberfahrt – Derry

Heute Morgen starten wir etwas früher und fahren nur gute 10 km nach Cairnryan. Hier erwartet uns schon unsere Fähre zur Überfahrt nach Irland. Die Motorräder im Bauch des Schiffes verzurrt machen wir es uns während der Überfahrt an Deck erst einmal gemütlich. Nach guten zwei Stunden erreichen wir unser eigentliches Reiseziel: Irland – die grüne Insel! Das Ausschiffen dauert nicht lange. Voller Fahrfreude touren wir mit unseren Motorrädern entlang der faszinierenden Causeway-Küste in den äußeren Norden zur Rope Bridge. Nur während der Lachs-Fangsaison zwischen April und Ende September ist die schwindelerregende Seilkonstruktion unweit von Ballintoy zu bestaunen und zu betreten. Und auch wenn uns die weiteren Straßen zum Motorradfahren nur so einladen führt uns die Route weiter zu einem weiteren Stopp, einem Naturwunder der Extraklasse! Die 40.000 sechseckigen Basaltsäulen des Giant’s Causeway wachsen hier kunstvoll von den Klippen bis ins Meer hinein. Nach der Besichtigung und einer kleinen Stärkung gegen den Hunger reisen wir weiter nach Derry, der zweitgrößten Stadt Nordirlands, die auf eine turbulente Geschichte zurückblickt. Hier beziehen wir unser Hotel für die kommenden zwei Nächte.

Tag 6 ► Malin Head

Heute erkunden wir die wunderbare Landschaft der Grafschaft Donegal. Inishowen, die größte der nördlichen Halbinseln Donegals, ist reich an historischen Sehenswürdigkeiten. Hier finden sich viele gut erhaltene Burgen und Schlösser die an einst strategisch wichtigen Plätzen der Halbinsel erbaut wurden. Uns führt die Tagestour über Fort Dunree und den schön zu fahrenden kleinen Pass „Mamore Gap“ selbstverständlich zum nördlichsten Punkt der Insel – Malin Head! Nach einem obligatorischen Fotostopp an diesem Aussichtspunkt und einem Heißgetränk in Irlands nördlichstem Café rollen wir weiter über diese tolle Halbinsel. Am Nachmittag erreichen wir wieder Derry und somit unser Hotel vom Vortag. Vor dem Abendessen ist noch genügend Zeit für einen Bummel durch die Altstadt von Derry mit seiner 1,5 km langen und bis zu acht Meter hohen, begehbaren Stadtmauer aus dem 17. Jahrhundert.

Tag 7 ► Derry – Sligo 

Nach einem typischen irischen Frühstück geht unsere Reise über Letterkenny und durch den Glenveagh National Park in Richtung der bezaubernden Küste Donegals. Turmhohe Klippen und einsame Strände prägen hier das Bild entlang der teilweise kleinen menschenleeren Straßen. Über Ardara, das Zentrum der Tuchherstellung, fahren wir nach Glencolumbkille, einen malerischen Urlaubsort, in der Grafschaft Donegal gelegen. Weiter, immer mit Ausblicken auf den Atlantik, auf sandige Buchten und eine herrliche Klippenszenerie kommen wir zu einem kleinen Highlight unserer Tour: Slieve League, die steil am Meer abfallenden Klippen gehören mit ihren 601 Metern zu den höchsten Klippen Europas. Um zum Panoramaaussichtspunkt „Bunglass Point“ zu kommen lassen wir unsere Motorräder gesichert stehen und fahren die letzten 5 km mit Minibussen. Beeindruckt von der wilden Natur führt uns der letzte Tagesabschnitt zu unserem Hotel bei Sligo.

Tag 8 ► Sligo – Ballyvaughan

Heute durchfahren wir das Sumpf- und Moorland des Connemara National Park, eine der schönsten Regionen des Landes. Von Braun- und Violett-Tönen dominiert, bildet der Landstrich einen reizvollen Kontrast zur schroffen Atlantikküste. Wir fahren durch eine spektakuläre, zwischen Bergen, Seen und kargen Mooren wechselnde Landschaft und genießen dabei diese eigentümliche Stimmung! Am Nachmittag erreichen wir die imposante Kylemore Abbey! Sie ist die älteste irische Benediktinerinnen-Abtei und lädt uns förmlich zu einem Besuch ein. Vorbei an Galway reisen wir weiter ins Burrengebiet. Übernachtung in einem Hotel bei Ballyvaughan.

Tag 9 ► Ballyvaughan – Killarney

Ein besonderer Tag erwartet uns! Von unserem Hotel aus beginnt die Fahrt durch das Burrengebiet. Die Kelten nannten diese beeindruckende Karstlandschaft „Großer Stein“. Schon nach wenigen Metern in dem Kalkstein- und Kiefer-Plateau des Burren drängt einem das Bild von einer Mondlandschaft auf. Man fühlt sich unweigerlich wie Neil Armstrong bei der Erstbesteigung des Mondes. Der Tageshöhepunkt sind die fantastischen Cliffs of Moher! Wir nehmen uns Zeit für einen Rundgang, denn von den bis zu 200 m hohen Klippen aus Sandstein und Schiefer haben wir bei gutem Wetter einen traumhaften Blick auf die Galway Bay und die nicht weit entfernten Aran Islands. Über den Loop Head Peninsula Drive führt uns der Weg bis an die Spitze der Halbinsel Loop Head. Mächtige Wellen des Atlantiks prallen hier an der Küste aneinander und bieten uns ein weiteres atemberaubendes Panorama. Gemütlich fahren wir nun nach Killimer. Die dort ansässige Fähre bringt uns nach Tarbert und erspart uns damit den Umweg durch das unschöne Straßengewirr von Limerick. Nun ist es nicht mehr weit zu unserem Hotel in Killarney, indem wir die kommenden zwei Nächte verbringen.

Tag 10 ► Rundfahrt – Ring of Kerry

Der Ring of Kerry ist eine der berühmtesten Panoramastraßen Europas. Uns erwartet eine Rundfahrt mit spektakulären Ausblicken auf das Meer, auf kleinere und größere Inseln und malerisch zerklüftete Steilküsten. Diese Bilderbuchecke mit vielen Gegensätzen, Blumen und Palmen, weiten Stränden aber auch idyllischen Weiden und verlassenem Ödland verleihen dieser Halbinsel ihren eigenen Charme. Wir nehmen uns viel Zeit, diese Traumstraße zu erkunden und machen zwischendurch Rast in einem der vielen netten kleinen Lokale die hier am Küstenverlauf zu finden sind. Es gibt aber auch im Landesinneren herrliche kleine Straßen und sogar einen kleinen Pass, den Ballaghisheen Gap. Die Straßen hier, abseits der Touristenrouten, erinnern an die Single-Roads in Schottland! Wieder in Killarney angekommen erleben wir einen typisch irischen Abend in einem Pub. Bei traditioneller Musik genießen wir ein leckeres irisches Essen.

Tag 11 ► Killarney – Kilkenny

Nach dem Frühstück starten wir in Richtung Südküste. Unweit von unserem Startpunkt befindet sich die Kissane Sheep Farm, eine traditionelle Farm mit ca. 1.000 Bergschafen und Hunderten von Lämmern. Hier gibt es viel Interessantes über die Zucht und Haltung von Schafen in den irischen Bergen zu erfahren. Lustig, zugleich aber auch sehr interessant ist es, der Arbeit von Hütehunden zuzusehen. Es ist beeindruckend, wie Mensch und Tier perfekt zusammen wirken. Wieder auf unseren Motorrädern sitzend führt uns die Tagesetappe in Richtung Cork. Von der einstigen wirtschaftlichen Vormachtstellung der Stadt zeugen noch heute die vielen Kaufmannspaläste. Von hier ist es nicht weit bis zum Blarney Castle. Dort befindet sich der sagenumwobene Blarney Stone. Dem, der ihn küsst, soll die Gabe der Beredsamkeit verliehen werden. Diese Sage stammt noch aus den Zeiten von Queen Elizabeth I. Weiter auf Irlands kleinen aber gut ausgebauten Straßen fahren wir nach Midleton. Hier machen wir uns mit der Herstellung des „irischen Lebenswassers“ Whiskey vertraut und lassen uns bei einer Führung durch die Destillerie alles genau erklären. An Clonmel vorbei geht es zur Übernachtung in den Raum Kilkenny.

Tag 12 ► Kilkenny – Dublin

Auf direktem Weg reisen wir heute nach Dublin. Der Weg ist nicht weit und wir erreichen die irische Hauptstadt schon kurz nach der Mittagszeit. Die Motorräder geparkt, im Hotel eingecheckt und schon kann es los gehen: wir erkunden diese einmalige Stadt mit einem ortskundigen Stadtführer. Die O’Connell Street, das Custom House, das Trinity College, die Christ Church Cathedral, das Dublin Castle, St. Patrick’s Cathedral und die bekannten georgianischen Reihenhäuser mit ihren bunten Eingangstüren….was für eine Stadt! Wollte man alles erkunden müssten wir noch einige Tage länger bleiben! Es gibt aber noch etwas, was mit der Stadt Dublin eng verbunden ist! Das weltbekannte Guinness. Die Geschichte der Kult-Brauerei mit seiner ganzen Anziehungskraft und Mystik kann wunderbar im Guinness Storehouse erkundet werden. Das ursprüngliche Storehouse wurde neu mit einem futuristischen, offen gestalteten Inneren versehen und bietet jetzt eine Self-Guided-Tour an. Das Ende der Tour bildet die Gravity-Bar mit ihrem fantastischen Ausblick über die City von Dublin. Zurück in unserem heutigen Hotel genießen wir unser Abendessen. Vielleicht noch ein Pint Guinness in einem der typischen Pubs?

Tag 13 ► Dublin – Holyhead – Hull

Auf Wiedersehen Irland! Am Morgen verlassen wir per Fährschiff die grüne Insel. Nach der Ankunft in Holyhead durchfahren wir Nordwales, passieren Chester und wählen die Strecke über Leeds bis nach Kingston-upon-Hull, wo das moderne Fährschiff von P&O Ferries bereits auf uns wartet. Am Abend heißt es „Leinen los“ und die Fahrt auf dem Meer beginnt. Was für eine Reise! Wir lassen die vergangenen Tage beim Abendmenü nochmals Revue passieren.

Tag 14 ► Rückreise

Nach einem guten Frühstück an Bord und unserer Ankunft im Hafen von Rotterdam treten wir nach eigenem Programm die Heimreise an. Ein Wiedersehen mit den neu gewonnenen Freunden ist nicht ausgeschlossen……

(Änderungen der Routen / Programm / Hotel vorbehalten)

● 1 x Fährpassage Amsterdam – Newcastle für Passagier und Motorrad
● Unterkunft in 2-Bett Kabinen, innen
● 1 x Frühstück / Abendessen an Bord der Fähre Amsterdam – Newcastle
● 2 x Übernachtung / Halbpension, engl. Frühstück, im Raum Edinburgh
● 1 x Stadtführung mit einem deutschsprachigen Reiseführer
● 1 x Eintritt und Führung durch Edinburgh Castle
● 1 x Ticket für das Edinburgh Military Tattoo, mittlere Preiskategorie
● 1 x Fährpassage Cairnryan – Larne für Passagier und Motorrad
● 1 x Fährpassage Dublin – Holyhead für Passagier und Motorrad
● 1 x Fährpassage Hull – Rotterdam für Passagier und Motorrad
● Unterkunft in 2-Bett Kabinen, innen an Bord der Nachtfähre
● 1 x Frühstück / Abendessen an Bord der Nachtfähre
● 1 x Übernachtung/Halbpension, irisch. Frühstück, Hotel im Raum Stranraer
● 2 x Übernachtung/Halbpension, irisch. Frühstück, Hotel im Raum Derry
● 1 x Übernachtung/Halbpension, irisch. Frühstück, Hotel im Raum Bundoran
● 1 x Übernachtung/Halbpension, irisch. Frühstück, Hotel im Raum Sligo
● 2 x Übernachtung/Halbpension, irisch. Frühstück, Hotel im Raum Killarney
● 1 x Übernachtung/Halbpension, irisch. Frühstück, Hotel im Raum Kilkenny
● 1 x Übernachtung/Halbpension, irisch. Frühstück, Hotel im Raum Dublin
● 1 x Eintritt Giants Causeway
● 1 x Eintritt Kylemore Abbey
● 1 x Eintritt Cliffs of Moher
● 1 x Eintritt Jameson Distillery
● 1 x Eintritt Kissane Sheep Farm
● 1 x Stadtführung Dublin
● Gepäcktransport im Begleitfahrzeug
● Informationsmaterial / Papier
● Informationsmaterial / App
● Ausgearbeitete Touren
● Reiseleitung
● Reisesicherungsschein
● Erinnerungsshirt