Ihre Reise ist unser Ziel! E-Mail an NSK Motorradreisen

Island: Heiß auf Eis

Für die kalte Jahreszeit haben wir heiße Action auf unseren Winter-Aktiv-Reisen vorbereitet. Auf Europas Außenposten im Atlantik gehen wir auf Entdeckungsreise, um die rauen Naturschönheiten auf Island kennenzulernen. Dreißig Feuerberge sind auf Europas zweitgrößter Insel noch aktiv. Und das merkt man auch: es brodelt und gluckert überall, dampfende Thermalquellen erstrecken sich wie eine ständige „Fußbodenheizung“ unter den Felsen. Karge und herbe Landstriche, die fast einer Mondlandschaft gleichen, wechseln sich mit grünen Moosfeldern, dunkelblauen Fjorden und eisbedeckten Bergen ab. Island ist ein Land voller Gegensätze. Auf unserer Winter-Aktiv-Reise wollen wir alle Facetten des Landes kennenlernen. Dabei sind wir mal mit Super-Jeeps oder dem Schneemobil unterwegs, aber auch eine Fahrt mit dem Hundeschlitten haben wir arrangiert.

Highlights auf dem „Goldenen Ring“

Auf dem „Golden Circle“ der Ferienroute, die uns zu den Highlights und Naturschönheiten führt, sehen wir auch den beeindruckenden Wasserfall Gullfoss, dessen eiskalte Wassermassen 70 Meter in die Tiefe stürzen, um sich dann tosend den Weg in den Atlantik zu bahnen. Wärmer wird’s dann wieder auf dem Thermalfeld Haukadalur im Süden der Insel. Dort bestaunen wir gemeinsam den Geysir Stokkur – der alle 10 Minuten ausbricht und dabei eine 25 Meter hohe, heiße Wassersäule in die Luft bläst. In unmittelbarer Nähe befindet sich der „Große Geysir“ – er ist der Namensgeber für alle anderen Geysire.

Historisch gesehen ist der Thingvellir Nationalpark der symbolträchtigste Ort Islands. Hier kam das erste Parlament Islands, ab dem Jahr 930 n.Chr. bis ins 18. Jahrhundert zusammen. 48 Goden (die Häuptlinge) beschlossen hier einst Gesetze und schlichteten Streitigkeiten. Aber auch geologisch ist dieser Ort bedeutend. Denn genau hier driften zwei Erdteile auseinander. Durch die stete Bewegung der amerikanischen und der eurasischen Platte, bildeten sich Risse und tiefe Schluchten in diesem Gebiet.

Nervenkitzel, Dampfschwaden und tanzendes Licht

Nervenkitzel erwartet uns auch bei der Fahrt mit dem Hundeschlitten und mit dem Schneemobil. Nach einer kurzen Einweisung durch erfahrene Guides können wir durch die faszinierende Schneelandschaft brausen. Für Entspannung sorgen wir natürlich auch. Vor den Toren der Hauptstadt können wir uns im heilenden, heißen Wasser der „Blauen Lagune“ aalen und durch die Dampfschwaden hindurch die Vulkane erblicken.

Unseren Logenplatz zur Nordlichter-Show sichern wir uns am letzten Tag unserer siebentägigen Reise. Auf unserer Erlebnistour abseits der Stadtlichter versuchen wir die tanzenden Lichtstrahlen der wundervollen Aurora Borealis zu sehen. Die Wahrscheinlichkeit ist in diesen Breitengraden groß, in klaren Nächten Zeuge dieses Naturschauspiels zu werden.